Hochzeitsfotograf aus Ingolstadt

Dein Moment für die Ewigkeit

Schlagwort: Planung

Auf was sollte man bei der Suche nach einem Hochzeitsfotografen achten?

dpfoto023

Ein Blick auf die Hochzeitsfotos und in Erinnerungen schwelgen. Das wünscht sich doch jedes Paar. Die Suche nach einem passenden Hochzeitsfotografen, kann allerdings einige Fallen mit sich bringen. Worauf du am besten achten solltest, verrate ich dir in diesem Artikel.

Der erste Eindruck zählt

Wie präsentiert sich der Fotograf auf seiner Webseite? Hat er eine Galerie und Referenzen, die ihr euch ansehen könnt? Auch Kundenbewertungen solltet ihr euch ansehen, wenn welche vorhanden sind.

Zwar offensichtlich, aber dennoch wichtig: Der Stil der Fotos!

Es mag zwar selbstverständlich sein, dennoch gehört es zur Auswahl des richtigen Fotografen dazu. Durchstöbere seine Galerie und schaue dir die Hochzeitsfotos unterschiedlicher Paare an.

Es kommt nicht nur auf die Qualität an

Bei überzeugenden Fotos neigt man gerne zu Kurzschlussreaktionen.  Doch den Fotografen schnell per Telefon zu buchen, bevor er nicht mehr verfügbar ist, ist hier nicht die richtige Lösung. Was ist, wenn ihr am Hochzeitstag merkt, dass die zwischenmenschliche Sympathie einfach nicht passt? Ihr werdet euch während des Shootings unwohl fühlen und das sieht man im Nachhinein auf den Bildern. Es ist nicht immer leicht, sich vor der Kamera natürlich zu geben. Deshalb ist es absolut wichtig, dass Fotograf und Hochzeitspaar gut miteinander harmonieren. Vereinbart also zuerst ein persönliches Treffen und plaudert ein wenig. So könnt ihr schnell feststellen, ob der Fotograf der richtige für eure Hochzeit ist.

Eins, zwei, drei, vier, Eckstein… Pass auf, da kann was versteckt sein!

Die Fotos sind ein echter Hingucker, der Fotograf ist genau auf eurer Wellenlänge, wenn da nicht die versteckten Kosten wären. Bei manchen Fotografen werden die Bilder im Nachhinein noch extra abgerechnet. So kommen dann zu den Kosten des Shootings oder der Reportage nochmal zusätzliche Kosten für die Bearbeitung, den Druck und sogar das Bereitstellen einer CD auf das frisch vermählte Paar zu. Was ihr ebenfalls nachfragen solltet, sind die Rechte zum Veröffentlichen der Bilder im Internet. Da der Fotograf die Fotos gemacht hat, besitzt er auch das Urheberrecht an den Bildern. Es gibt Fotografen, die euch hierfür auch nochmal in die Tasche greifen lassen. Achtet also genauestens auf die Inhalte der Pakete und klärt das vor der Buchung mit dem Fotografen ab.

dpfoto006

Vertrauen ist gut, ein Vertrag ist besser

Euer Wunschfotograf erfüllt alles, was ihr euch erträumt habt und es kommt euch vor als würdet ihr ihn schon ewig kennen? Dennoch sollte zur Sicherheit beider Seiten ein Vertrag aufgestellt werden. Dieser dient hierbei nicht nur als Sicherheit vor Betrug, sondern auch ein Fotograf kann krank werden. Der Inhalt sollte den gesamte Endbetrag, die Dauer der Dienstleistung, die Uhrzeiten und die Regelung im Falle einer Stornierung festgehalten. So sichert sich nicht nur der Fotograf ab, sondern auch das Hochzeitspaar.

Nun wünsche ich euch viel Erfolg bei der Suche nach eurem Hochzeitsfotografen und natürlich bei den restlichen Vorbereitungen für euren ganz besonderen Tag. Du hast noch Fragen oder Anregungen? Dann teile sie mir gerne per Kommentar mit. Ich freue mich!

Denis-Prier

Diese 10 Tipps, helfen dir Hochzeitspannen zu vermeiden

hochzeit005

Der schönste Tag im Leben einer Frau beginnt, sobald ihr Liebster vor ihr auf die Knie geht. Ist der Verlobungsring erst einmal am Finger, fängt die Braut an den Tag der Tage von A-Z bis ins Detail zu planen. Von der Location und dem Unterhaltungsprogramm bis hin zum Styling und der Art wie die Servietten gefaltet sind. Alles soll einfach perfekt sein.

Keine Hochzeit bleibt verschont

Ob es das Blumenkind ist, das vor lauter Freude alle Blütenblätter auf einmal ausschüttet, ein Kellner, der ausversehen ein Glas zerbricht oder das Brautpaar selbst, das vor lauter Aufregung den Hochzeitswalzer verpatzt. Auf jeder Hochzeit wird es die ein oder andere kleine Panne geben.

Kleinvieh macht auch Mist

Eine kleine Panne hier, eine andere dort und bis man sich versieht ist der ganze Tag ein reines Desaster. Wieso aber etwas herausfordern, das sich auch ganz einfach vermeiden lässt? Deshalb habe ich für euch 10 Tipps, die bei den Hochzeitsvorbereitungen gerne einmal vergessen werden.

Tipp 1: Auch an die Kleinen denken

Wer unter seinen Hochzeitsgästen Kinder hat, sollte für die Minigäste natürlich auch ein Unterhaltungsprogramm parat haben. Für Kinder ist nichts schlimmer, als stundenlang still sitzen zu müssen und keine Beschäftigung zu haben. Eine kleine Kinderecke mit Spielzeug und Malbüchern, Kinderschminken oder was auch immer die kleinen Herzchen höher schlagen lässt: Sind die Kleinen glücklich, können sich auch die Eltern amüsieren.

Tipp 2: Nicht nur nehmen, sondern auch geben

Am Tag der Hochzeit wird das Brautpaar mit Geschenken überschüttet. Doch auch eure Helferlein, Trauzeugen, Eltern und Gäste freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit. Es muss nichts teures oder aufwändiges sein. Ein paar Hochzeitsmandeln oder kleine Schutzengel tun es auch. Zeige ihnen einfach, wie viel es dir bedeutet, dass sie diesen besonderen Tag mit dir teilen.

Tipp 3: Auch die schönsten Schuhe können einem den Tag versauen

Am Hochzeitstag wird die Braut von morgens bis abends auf den Beinen sein. Es wird gespielt und viel getanzt. Das traumhaft schöne Kleid bringt zusätzliches Gewicht und die Schuhe sind nagelneu. Um sich nicht gleich nach den ersten Stunden vor Schmerzen zu krümmen, sollten die Schuhe nicht nur perfekt passen, sondern auch vor der Hochzeit eingelaufen werden. Wer einen Tanzkurs besucht, kann sie am besten gleich dort mit ausprobieren.

Tipp 4: Wer schreibt, der bleibt

Setz dich am Abend vor der Hochzeit hin und schreib dir eine Checkliste. So verhinderst du, dass du etwas Wichtiges vergisst wie etwa die Accessoires (Schleier, Diadem, Perlen usw.) zum Friseurtermin mitzunehmen.

Tipp 5: Nimm dir Zeit

Aufstehen, Haare, Makeup, Ankleide, …. Stop! Die Aufregung ist groß und es gibt viel zu tun. Dennoch ist es wichtig, dass du dir die Zeit nimmst für Frühstück. Du brauchst schließlich auch Energie, wenn du vor den Altar trittst. Und keine Sorge, das Kleid passt dir auch nach dem Essen noch und du wirst wunderschön aussehen. Auch der Tagesablauf sollte immer genügend Puffer haben, um auf eventuelle Verzögerungen vorbereitet zu sein.

Tipp 6: Für den Notfall gerüstet sein

Pack dir eine kleine, separate Erste Hilfe Tasche zusammen, um für eventuelle Zwischenfälle gewappnet zu sein und vertraue sie deiner Trauzeugin an. Trägst du eine Strumpfhose? Dann nimm eine zweite mit, falls du eine Laufmasche bekommst. Was auf keinen Fall fehlen darf sind Kopfschmerztabletten, Pflaster, Blasenpflaster, Taschentücher, Nähzeug und ein wenig Nervennahrung. Nur für alle Fälle…

Tipp 7: Notrufnummern nicht vergessen

Achte darauf, alle wichtigen Telefonnummern bei dir zu haben. Florist, Konditor, Trauzeugen, Band,… Für den Fall, dass es zu Verzögerungen kommt, kann das deine Rettung sein.

Tipp 8: Der kleine Groschen in der Not

Je nachdem, was ihr mit euren Dienstleistern vereinbart habt, solltet ihr natürlich auch das dementsprechende Kleingeld bei euch haben. Und auch wenn der Platz in der Tasche und das Budget begrenzt ist, ist es dennoch wichtig etwas mehr einzustecken. Oft vergisst man das Trinkgeld oder eine kleine Gabe an die Kirchenkollekte mit einzurechnen.

Tipp 9: Die Ringe sie zu knechten

Es ist so weit, die Frisur sitzt, das Kleid passt, der Wagen fährt vor und man betritt den Raum um sich das Ja Wort zu geben. Und dann passiert es: Die Ringe sind nicht da und keiner weiß wo sie sind. Vergewissere dich deshalb vorher wer die Ringe hat und stelle sicher, dass der- oder diejenige sie auch zur Trauung mitbringt.

Tipp 10: Egal was kommt, es geht auch wieder, also: Bleib ruhig

Pannen passieren! Dann heißt es aber: Nicht aufregen und weitermachen. Sollte die ein oder andere Überraschung dich allerdings nicht mehr loslassen, dann wende dich am besten an deine Trauzeugin und bitte sie um Hilfe. Sie kennt dich und weiß, wie sie dich wieder aufmuntern kann.

hochzeit010

Der schönste Tag im Leben

Auch wenn sich die Pannen nicht komplett ausschließen lassen, kann man dennoch vorsorgen. So könnt ihr euren besonderen Tag genießen, anschließend in Erinnerungen schwelgen und darüber lachen, wie Tante Gerda bei ihrer Rede das Gebiss ins Glas gefallen ist.

Hast du schon einmal eine Panne auf einer Hochzeit erlebt oder bist du der Meinung ich habe noch einen ganz wichtigen Tipp in meiner Liste vergessen? Dann teile es gerne in den Kommentaren mit. Ich freue mich.

Denis-Prier

Hochzeitsbräuche in Ingolstadt, dem Herzen Bayerns

dpfoto020

Wer den Begriff Hochzeitsbräuche hört, der denkt natürlich sofort an das Brautstraußwerfen, den Polterabend oder den traditionellen Brautwalzer. Doch egal ob vor, während oder nach der Hochzeitsfeier. Es gibt für jeden Zeitpunkt passende Hochzeitsbräuche, die vielleicht nicht jedem bekannt sind. So hat jedes Bundesland seine eigenen und speziellen Bräuche. Und wie soll es auch anders sein, feiert man eine Ingolstädter Hochzeit natürlich mit ganz traditionellen bayerischen Hochzeitsbräuchen, die ich euch gerne vorstelle.

Das Gstanzel

Bei diesem Brauch ist der Bräutigam dazu verpflichtet, seiner Braut bei der Entführung ein „Gstanzel“, also ein spezielles Lied in Mundart vorzutragen.

Der Wegzoll

Dieser Brauch ist meist in kleinen Dörfern anzutreffen. Die Dorfbewohner halten die Autos der Hochzeitsgesellschaft auf und verlangen ein Wegzoll. Das kann entweder Geld oder Alkohol sein. Erst wenn der Zoll bezahlt wurde, dürfen die Gäste passieren.

Der Hochzeitslader

Ein Hochzeitslader sorgt bei der Feier für ordentlich Stimmung. Er übernimmt die Moderation, Planung und Durchführung von Hochzeitsbräuchen. Der Begriff des Hochzeitslader stammt noch aus der Zeit, in der die Gäste noch mündlich zur Trauung eingeladen wurden. So wurde ein Lader beauftragt die Gäste persönlich zu besuchen und einzuladen. Um einen Hochzeitslader zu erkennen, bekam dieser einen Stock, welcher mit roten, grünen, blauen und weißen Bändern verziert war. Diese Farben wurden gewählt um Liebe, Hoffnung, Treue und Jungfräulichkeit zu verbildlichen.

Das Maschkern

Beim Maschkern verkleiden sich die Freunde des Brautpaares, um alte Geschichten in eine Art Theaterstück zu verpacken. Das beliebteste Stück ist die „alte Liebe“. Hier wird vorgespielt, wie die Verflossene des Bräutigams versucht, ihn ein letztes Mal zurückzugewinnen. Ein als Harlekin verkleideter Gast übernimmt dabei die Rolle des Erzählers.

Das Kranzlpaar

Kranzlpaar ist ein mit dem Brautpaar befreundetes Paar, welches noch nicht verheiratet ist. Sie helfen den Trauzeugen ebenfalls bei den Planungen und sind nach dem Brautpaar die ersten, die auf der Tanzfläche sind. Schaffen die beiden es nicht rechtzeitig auf die Tanzfläche, müssen sie der Hochzeitsgesellschaft eine Runde ausgeben.

Das Häckselstreuen

Hierbei handelt es sich wieder um einen eher ländlichen Brauch. Die Freunde des Brautpaaren tun sich zusammen und gehen gemeinsam vom Wohnsitz der Braut zum Wohnsitz des Bräutigams. Hier wartet das Brautpaar bereits auf ihre Freunde. Auf dem Weg verteilen sie Sägespäne oder Stroh. Zusätzlich besuchen sie vergangene Lieben des Brautpaares und verteilen so lange Häcksel vor ihrer Tür, bis diese ihnen etwas zu Trinken geben. Es ist natürlich von Vorteil, wenn diese zuvor eingeweiht werden um Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Sobald das Brautpaar erreicht wurde, wird gefeiert.

Das Baumstammsägen

Bei diesem Brauch besorgen die Gäste einen dicken Baumstamm. Dieser muss dann vom Brautpaar durchgesägt werden. Der Wechsel zwischen Ziehen und Drücken verbildlicht die Gleichberechtigung der Arbeitsaufteilung innerhalb der Ehe. Gute Teamarbeit muss hier bewiesen werden, denn nur wenn das Brautpaar zusammenarbeitet, kann der Stamm zersägt werden.

Es gibt natürlich noch ganz viele weitere Hochzeitsbräuche, die deutschlandweit bekannt sind. Zum Beispiel:

  • Das Geheimhalten des Brautkleides
  • Das Brautwecken
  • Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues
  • Der Cent im Brautschuh
  • Das Bettlaken zerschneiden
  • Brautstrauß- und Strumpfbandwerfen
  • Polterabend
  • Hochzeitstorte anschneiden
  • Brautwalzer
  • Brautentführung
  • Brautschuhversteigerung
  • Hochzeitsstreiche
  • Die Morgengabe
  • und vieles mehr…

Es ist schwierig alle Bräuche auf einer Hochzeit unterzubringen. Doch vielleicht hast du etwas Neues für deine Hochzeit entdeckt? Welcher Brauch darf auf deiner Hochzeit auf keinen Fall fehlen? Ich freue mich auf eure persönlichen Bräuche in den Kommentaren.

Denis-Prier

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén